Patienten-Feedback

FEEDBACK UNZENSIERT UND CHRONOLOGISCH (Aktuellstes zuerst)

 

Keine Vorgaben erfüllen zu müssen. Freies und kreatives Arbeiten. Die Möglichkeit auch in der Freizeit weiter zu arbeiten. Eine gewisse Klarheit im Kopf beim Arbeiten. Konzentration auf das Wesentliche. Dinge verändern sich und Blickwinkel. Neue Gegebenheiten treten plötzlich auf und lassen sich verändern.

Arbeiten mit neuen, für mich unbekannten Werkstoffen. Freie Entfaltung der eigenen Kreativität. Tolle Gemeinschaft und interessantes Heranbringen des Leiters. Absolute Kreativität, volle Konzentration und damit Abschalten und freien Kopf, Begeisterung für diesen neuen Werkstoff.

 

Ruhe, kein Zeitdruck, Drauflosmachen, keine Vorgaben, Gedanken und Ideen kommen von selbst. Kein Zeitdruck, dann die Ruhe selbst und mache keine Fehler.

 

Der Kreativität eigenen Lauf lassen. Planloses Arbeiten kann zum Erfolg führen.

 

Angenehme, lockere Atmosphäre. Viel Spaß, Neugier. Spontanität, Kreativität, freier Kopf.

 

Dass man seinen Gedanken am Stein freien Lauf lassen kann! Dass ich trotz der komplexen Arbeit entspannen kann, auch ohne viel darüber nachzudenken was ich mache.

 

Fachliche Anleitung und die hohe Kompetenz des Kursleiters auch in der Kommunikation und Motivation der Kursteilnehmer. Zu jeder Zeit eigene Ideen umsetzen zu können. Neues Material zu bearbeiten, volle Konzentration auf den Moment, gleiche oder bessere Wirkung auf den „Moment“ als andere psychologische Maßnahmen.

 

Die Gelegenheit mein handwerkliches Geschick zu testen und etwas zu gestalten. Neue Gestaltungsfähigkeiten und neues Hobby entdeckt.

 

Der Umgang mit dem Naturmaterial Stein. Ein Stein lässt sich auch gut bearbeiten ohne grobe Gewalt anzuwenden. Das Objekt zieht die ganze Aufmerksamkeit an sich. Es ist tatsächlich meditativ und entspannend einen Stein zu bearbeiten. Eine Idee entwickelt sich, immer wieder überraschend. LASSEN!

 

Das Arbeiten mit dem Stein. Dass man ‚immer‘ arbeiten kann. Freie Entfaltung. Gestaltungsfreiheit. Die Entdeckung der eigenen Kreativität.

 

Mal was ganz anderes machen! Sich mal auf etwas ganz anderes einlassen eröffnet auch immer wieder neue Sichten.

 

Die Freiheitsgrade bei der Gestaltung des Steins und der „Erfahrungsaustausch“ mit den anderen Kollegen. Am Anfang darf eine Zeichnung und die Mittellinie auch einmal fehlen.

 

Dass der Stein langsam Form/Gestalt annimmt und ständig Änderungen verträgt. Dass eine Änderung evtl. nicht schlimm ist, sondern sogar schöner.

 

Die Gemeinschaftsarbeit und die entspannte Arbeit! Das was ich aus einem Stein gemacht habe. Dass es leicht ist aus seiner Phantasie etwas entstehen zu lassen.

 

Die offene Art, die fachliche Kompetenz, das freie Arbeiten. Der Umgang miteinander. Steine klopfen ist klasse.

 

Die handwerkliche Tätigkeit. Dass auch ohne Plan etwas entstehen kann. Entspannung.

 

Kreatives Gestalten, Arbeiten mit neuen Materialien, positive Ablenkung vom Alltag. Am Ende wird schon was dabei rauskommen. Man muss nicht immer einen Plan haben oder kann auch davon abweichen.

 

Das Arbeiten mit neuen Materialien, die gute Betreuung, die gute Ausrüstung bzw. Werkzeug. Man kann völlig abschalten und seinen Ideen freien Lauf lassen. Begeisterung für das Objekt, das erst im Laufe der Zeit entstanden ist. Sich auf eine Sache zu 100% konzentrieren. Keine Ablenkung mit anderen Dingen.

 

Die Entwicklung der Skulptur; zuerst keine Ideen, dann immer mehr Gedanken/Ideen; die Feinarbeit. Sehr schön war’s! Ich bin doch handwerklich einigermaßen „begabt“! Ich bin „stolz“ auf meine Arbeit! Ich habe auch in der Freizeit/Wochenende dran gewerkelt!

 

Obwohl mir persönlich leider nicht viel Zeit blieb wurde auch in 2 Sitzungen die Möglichkeit gegeben mich kreativ zu verhalten. Dass manches eicht ausschaut, dennoch viel Konzentration erfordert.

 

Freies Gestalten ohne Wertung und Vorgabe. Gestaltungspläne während der Gestaltung zu ändern.

 

Der Umgang des Leiters mit den Patienten. Die vergessene Kreativität tritt wieder hervor. Neuer Weg zur Entspannung! Eines der besten Angebote, die die Klinik anbietet. Gleichzusetzen wie ein Einzelgespräch bei einer Pädagogin. Man kommt absolut zur Ruhe und Entspannung.

 

Einfach abschalten, ohne feste Vorgaben loslegen. Tolles Material. Sehen wie ein eigenes Werk entsteht.

 

Kreativ arbeiten, den Kontakt zu anderen, sich gegenseitig helfen, oder zusammen denken. Beim nächsten Aufenthalt sehr gerne wieder. Sich entfalten können und doch erst zum Schluss erfahren, was es wirklich wird ohne seine Gedanken sehr zu belasten. Vom Kopf her frei denken.

 

Kontakt mit anderen; Entdecken der Kreativität. „Ungeahnte Möglichkeiten“. Kann man nur „wärmstens“ empfehlen. Man bekommt seinen Kopf richtig „frei“. Man konzentriert sich auf das wesentliche. Eigene Entfaltungsmöglichkeiten z. positiven.

 

Freies, kreatives „Arbeiten“ ohne Vorgaben. Ergebnis kann man mit nach Hause nehmen. Erinnerung an „freudiges Erstellen von Gegenstand“ für zuhause. Entspannung, ein Ergebnis erzielen durch handwerkliche Tätigkeit mit unterschiedlichen Werkzeugen, gute fachliche Anleitung.

 

Dass ich keinem Zwang unterlag und somit frei arbeiten durfte. Der gute Umgang und Zusammenarbeit mit Hr. Söllner und der Gruppe. War über meine kreative Eigenschaft überrascht. War erstaunt was Laien aus einem Steinklotz machen können.

 

Die freie Gestaltung, ohne Zwänge. Mit Anleitung kann jeder etwas gestalten.

 

Kennenlernen der Gestaltung mit Stein. Kompetenter Leiter, der einem Anfänger freundlich, hilfreich Spaß an der Gestaltung vermittelt. Arbeiten in Ruhe in einem neuen Umfeld. In den Körper hineinzuhören, welche Belastung gut für mich ist. Ohne vorhandenes Konzept sein eigenes Werk zu entwickeln und die Veränderungen/das Vorankommen zu sehen.

 

Klasse – sehr gut. Aus Eckig Rund gemacht.

 

Das eigenständige Arbeiten und gestalten. Ohne Bewertung und immer ein offenes Ohr. Mir etwas zuzutrauen was ich ohne die Anregung mich nei getraut hätte!

 

Die ruhige Art vom Leiter des Kurses (Herrn Söllner). Dass ich mir ruhig etwas zutrauen darf bzw. kann, auch wenn ich nicht zu den Guten gehöre!

 

Kompetenz und Umgang mit dem Seminarleiter (ich bekam eine unaufdringliche Unterstützung meiner Kreativität ihren Lauf zu lassen). Ich konnte mit/in einem mir bis dahin unbekannten Bereich arbeiten und habe unerwarteterweise für mich ein brauchbares Ergebnis erzielt; beim Arbeiten kam ich zur Ruhe und meine Gedanken waren nur auf den Stein konzentriert.

 

Das kreative Gestalten. Man muss sich was zutrauen.

 

Der persönliche Umgang mit den Teilnehmern. Eigeninitiative Gestaltung mit dem Material.

 

Die kreativen Möglichkeiten, die der Werkstoff Stein ermöglicht. Man könnte meinen der Stein „spricht“ mit mir. Immer wieder neue Ideen zur Gestaltung.

 

Hat sehr viel Spaß gemacht. Die Gestaltungsmöglichkeiten mit dem Stein. Durch die Fokussierung auf den Stein, das Ausblenden aller sonstigen Probleme. Die Beschäftigung mit dem Werkstoff an sich. Lösungen aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln anzugehen.

 

Der Werkstoff Stein. Dass ich aus dem Stein etwas schaffen konnte, mit dem ich mich identifiziere. Einfach mal loslegen. Nicht so lange überlegen, ob es wohl klappen wird.

 

Die nette u. freundliche Umgangsweise des Therapeuten. Zu sehen, wie kreativ manche Leute sind. Neuland. Mal etwas anderes als Schlitze klopfen oder Beton wegstemmen. Leben einem Steinklotz geben.

 

Die eigenen Fähigkeiten zu entdecken. Zu sehen was aus einem Steinblock entstehen konnte. Ich konnte gut abschalten und meiner Kreativität freien Lauf lassen. Hat Plan A nicht funktioniert habe ich aus Plan B, C, D das Beste machen können.

 

Das freie kreative Arbeiten und das immer mit Rat und Tat unterstützt wurde. Dass es schön ist sich so zu verausgaben.

 

Der Kreativität freien Lauf zu lassen. Die Bearbeitung des Steins an sich. Aus „Fehlern“ wieder neue Kreationen zu entwickeln.

 

Die allgemeine Atmosphäre. Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft des Leiters. Steinverarbeitung allgemein.

 

Ohne viel Primbamborium hat uns Herr Söllner einige Ratschläge gegeben und schon konnte man loslegen. Er war immer da, aber ohne Einflussnahme auf unser Tun. Einfach Super! Dass der Kreativität keine Grenzen gesetzt sind! Dass ich – entgegen meiner vorgefassten Meinung – auch hierzu bereit war und mich total auf mein Tun, mein Handeln konzentrieren konnte und kann. Im Hier und Jetzt!!!

 

Beim ersten Mal Steinbildhauen begeistert von der Leichtigkeit der Bearbeitung der Steine, sehr gute Motivation des Leiters Herr Söllner, man ist in einer anderen Welt, sehr gute Ergänzung zu den anderen Therapien. Der eigenen Fantasie freien Lauf lassen; bei der Arbeit ist man komplett bei sich selbst, keine Gedanken an Probleme des Alltags.

 

Der lockere Umgang untereinander und die freien Entfaltungsmöglichkeiten. Der Stein ist leicht zu bearbeiten, manchmal fehlte mir die Kreativität, aber trotzdem hat er Spaß gemacht.

 

Die lockere Atmosphäre und die freie Gestaltungsmöglichkeit. Dass die Bearbeitung von Stein nichts für mich ist. Habe mir aber trotzdem Mühe gegeben.

 

Man kann „hämmern“ wie man will, es ist niemals etwas nicht korrekt. Kreativität ist immer eine sehr persönliche Einstellung. Arbeiten mit Stein u. den Werkzeugen.

Dass Steine für sich sprechen und man kann das, was sich darin verbirgt herausholen und das kommt von Herzen.

Das Einfach-drauf-los-machen. Irgendwas klappt schon.

Tolle Arbeit. Es war toll eine ganz andere Art des Handwerks kennenzulernen. Meine absolute Nr.1, da ich mich selber besser kennengelernt habe.

Viel Spaß mit dem Material zu arbeiten, habe mich auf den Workshop immer gefreut.

Die Kreativität „unerwartet“ durch Herrn Söllner herausgekitzelt.

Das „Aus-Sich-Herauskommen“. Sehr positive Überraschung über eigene Kreativität von der Idee bis zur Umsetzung.

Kreativ zu arbeiten. Ideen einfach fließen zu lassen. Zudem kann man während des Klopfens die Gedanken sortieren.

Eigene Ideen und Gedanken zu verwirklichen: den Fortschritt zu erkennen und nach und nach zu sehen wie eine Skulptur entsteht.

Eigeninitiative, Entwicklung handwerklicher Fähigkeiten, geistiges Versinken in der Arbeit, Zusammensein und Zusammenarbeiten mit Menschen. Völliges Gelöstsein und Aufgehen in der Arbeit. Spaß Spaß Spaß.

Kreatives Arbeiten ohne lange Überlegungen. Intuitives Arbeiten.

Die Ruhe und Kreativität, welche man entwickelt.

Absolutes Neuland. Die eigene Kreativität neu entwickeln und begeistern.

Das Arbeiten mit einem ungewöhnlichen Material. Man konnte die Welt um sich herum vergessen. Man kann immer etwas Neues anfangen – egal wie alt man ist.

In kürzester Zeit ein Produkt zu fertigen. Ob rustikal oder filigran, alles ist möglich. Der Weg ist das Ziel. Genial!

Neue Erkenntnisse aufnehmen, Teamwork trotz individueller Bearbeitung. Entspannung pur einfach durch Machen.

Der Umgang mit einem Material, mit dem ich vorher noch nicht gearbeitet habe. Die Umsetzung einer Idee, die plötzlich da war. Ich bin doch kreativer als ich gedacht habe. Es hat riesig Spaß gemacht.

Absolut sinnvolle Therapie zur Beruhigung des Nervensystems, konnte vollkommen abschalten.

Alles, genauer kann man es nicht sagen, da mir persönlich alles gefallen hat und man kann frei arbeiten und keiner redet einem rein man kann seine eigenen Ideen verwirklichen. Nicht gefallen hat mir nix, also alles war toll ich würde gerne nochmal teilnehmen!

Ich fand gut, dass es eigentlich keine Regeln gab und man selbst entscheiden konnte wie man seinen Stein bearbeitet. Außerdem wurde die Arbeit nicht kritisiert, sondern höchstens Verbesserungsvorschläge gegeben. Ich hätte nicht gedacht, dass ohne Planung so schöne Sachen entstehen können. Kein Regeln, keine Kritik, kein Druck, keine Langeweile.

Man kann auch durch Unkreativität ein Kunstwerk schaffen. Man musste nicht über seine Gefühle reden. Es wird nicht so viel in sein Handeln interpretiert und sein Kunstwerk wird nicht analysiert.

Die Stimmung. Freie Wahl für den Stein. Es gab nichts Negatives. Man konnte viel freier sein. Man wurde nicht negativ bewertet. Man konnte sein wie man wirklich ist.

Erfahrung, Gestaltung, freie Gestaltung, ganz neues Gebiet mit Freude erleben, Lockerheit des Leiters Hr. Söllner. Aus scheinbarem Bruch wird etwas Neues, nichts ist umsonst.

Ungezwungene Art des Kursleiters; Tipps ohne zu bevormunden. Auch etwas, was nichts darstellt hat einen Sinn (für einen selbst).

Gute Zusammenarbeit, super freundliche Aufnahme. Hr. Söllner immer für alle da. Alles in allem ein sehr guter Workshop. Neus Hobby gefunden.

Eigener Gestaltungsspielraum. Die neue Erfahrung die Gestaltung mit dem Stein. Mal künstlerisch sich betätigen. Sich auf die Sache allein zu konzentrieren. Komplett bei sich sein.

Kreativer Umgang mit Material. Kompetenz des Therapieleiters. Abschalten von Alltagsproblemen. Selbstverwirklichkeit. Kann den Workshop nur weiterempfehlen.

Die Art und Weise wie der Leiter mit mir umgegangen ist, freundlich mit Begeisterung und Humor so, dass ich fröhlich mit meinen Gedanken an dem Werkstück kreativ arbeiten konnte.

Man entdeckt neue Fähigkeiten und kann sich für die Materie begeistern. Klasse auch wie Herr Söllner den Workshop führt. Spitzenpädagogik. Es hat riesig Spaß gemacht. Man braucht vor neuen Arbeitstechniken keine Angst haben. Man muss es nur tun. Workshop beibehalten!!!

Dass ich ganz frei nach eigenen Ideen arbeiten konnte, ohne Themenvorgaben. Dass sich die Arbeit eigendynamisch weiterentwickelt, ein wunderbarer Fluss entsteht.

Körperliche Arbeit bei Sonne, Wind und Wetter. Es sieht nach was aus, tatsächlich.

Entfaltung/Erwecken der eigenen Kreativität und Phantasie, Darstellungsmöglichkeit der eigenen Gedanken u. Gefühle, Reagieren auf unvorhergesehene Ereignisse (z.B. Stein bricht anders als gewollt), handwerkliches Arbeiten mit dem Naturstein.  Gestalten aus dem Kopf heraus, Freude an dem Entstandenen, handwerkliches Können, „Verewigen“ der eigenen Gedanken u. Gefühle.

Ohne Idee aus dem Stein ein „Kunstwerk“ zu machen! Seinen Ideen freien Lauf zu lassen! Dass selbst wenn etwas schief läuft beim Stein, immer etwas Neues entsteht und doch „nichts“ kaputtgeht!

Das Sehen des Entstehens. Dass aus dem Nichts etwas entstehen kann.

Ablenkung durch Arbeit, Fantasie wurde angeregt, nie gedachter Ehrgeiz, super Betreuung. Nie gedacht mit solcher Freude und Energie so etwas zu tun.

Totales Abschalten möglich. Schönes Gruppenerlebnis. Öfter mal was Neues ausprobieren. Positiv an Neues herangehen.

Das Hämmern ohne Überlegung. Es werden keine Anforderungen gestellt. Dass bei jedem Teilnehmer etwas anderes rauskommt (Stein).

Aus Natur (Stein+Hammer+Meissel) etwas zu erschaffen und das Erkennen von Formen. Seine Sinne zu schärfen durch gestalten. Zeit spielt keine Rolle.

Wie kreativ man eigentlich ist. Man kann wunderbar abschalten.

Phantasie + Kreativität freien Raum lassen, keinerlei Vorgaben, sich Dinge entwickeln lassen. Mit Geduld kann ich mehr erreichen als mit hektischem Aktionismus.

Die lockere Art und die hervorragende Anleitung. Dass mir etwas gelungen ist, was ich vorher nicht erwartet hatte.

Ohne Erfahrung, ohne Fantasie einfach mal ausprobieren. Eine tolle Sache, hat viel Spaß gemacht. Mal was Neues ausprobieren und mal laufen lassen, manche Dinge kommen von alleine.

Auch ohne künstlerische Ader kann man was Schönes herstellen.

Etwas aus dem „Nichts“ entstehen zu lassen. Immer wieder etwas Neues an dem Objekt zu sehen, verfeinern. Den Kopf frei haben.

Tolle Einweisung – leicht verständlich und umsetzbar trotz unbekannter Arbeit. Ohne Plan ist auch schön. Manchmal ergibt sich was. Vorteil: ohne Ahnung an die Dinge.

Die Wohlfühl-Atmosphäre, die Balance zwischen Konzentration und Loslassen, inspirierende Gespräche, die sanfte Führung des Kursleiters. Einlassen auf Neues, dass auch ich kreativ sein kann, Dinge entwickeln sich.

Das Arbeiten mit Stein und an der frischen Luft. Seine Ideen kann man ohne weiteres ausleben ohne viel Erfahrung.

Das freie kreative Arbeiten ohne vorherige Kenntnisse u. die Idee was mal daraus wird! Dass es richtig ist neue Ziele anzusteuern und man sich nicht gleich abschrecken lässt.

Etwas mit einem Material machen, das sehr ungewöhnlich ist. Die Stimmung und die Unterstützung bei allen Beteiligten war toll. Bei diesem Material war alles dabei. Manchmal musste man mit Kraft arbeiten und manchmal sehr fein. Zurück zu meinen Ahnen.

Es ist eine sehr schöne Arbeit, wo man sich entfalten kann u. sich ausdrücken kann ohne Zwang etwas zu schaffen.

Begeistert hat mich, dass ich meine handwerklichen Fähigkeiten wecken konnte, den Umgang und die Erfahrung mit einem neuen Material „Stein“ im Vergleich zu den Erfahrungen aus dem Metallbereich. Den Werkstoff Stein kennenzulernen. Wieder mal bei einer Sache zu bleiben und sich nur auf eine Tätigkeit zu konzentrieren. Die Gedanken nur auf der Bearbeitung des Steines zu haben. Widerstand vom Material. Bei Fortführung Stressabbau.

Das Arbeiten mit Stein, auch ohne handwerkliches Geschick ist Spaß möglich und es kommt etwas dabei raus! Man muss alte Erfahrungen (die Dinge haben mehrere Seiten) immer wieder neu entdecken.

Die lockere Atmosphäre, keine „Diskussion“ über Ergebnisse. Stein super geeignet. Aus Nichts etwas Eindrucksvolles gemacht zu haben – ohne Plan. Freude dabei haben. Horizont erweitert.